Mittwoch, Oktober 18, 2006

Die Gewinnner sind: 295

295 der ursprünglich 589 registrierten Läufer und Läuferinnen haben sich nach dem WWHM bei Steve Runner zurückgemeldet. Von den sieben deutschen Läufern haben immerhin vier ihre Ergebnisse bekannt gegeben.

Auf Platz 125 und 126 haben der Trainer und ich uns 12 Sekunden vor Jens Junge (130. Platz) aus Konstanz ins Ziel gerettet. Jens Junge (40 Jahre) ist in Bräunlingen gelaufen. Weitere sechs Minuten später kam Christoph Jahn(33) als 159. über den Zielstrich. Er hatte sich eine Strecke am Teltow-Kanal in Berlin ausgewählt und auch ein Foto eingesandt. Bei den nahezu identischen Ergebnissen könnten wir den nächsten WWHM auch gut zusammenlaufen.

Besonderen Applaus hat April Codair verdient, die von allen Startern am längsten unterwegs war. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, sich von einer 150 Kilo-Frau zu einer Iron-Woman-Finisherin zu wandeln. Ihren ersten Triathlon hat sie bereits hinter sich. Ihren weiten Weg beschreibt sie in ihrem Weblog biggirlsdotri.blogspot.com.
Beim WWHM konnte sie nur eine Viertel Meile Laufen, dann schwoll ihr Knöchel an und sie legte den Rest der Strecke „wie eine Schildkröte“ zurück. Trotzdem hat April den Halbmarathon an der Nordküste von Boston sehr genossen, obwohl sie für sechs der dreizehn Meilen auf Flipflops ausweichen musste. Respekt April und viel Erfolg auf dem Weg nach Hawaii.

Keep on running