Freitag, März 09, 2007

Traumrunde mit dem Trainer

Nachdem der letzte Lauf mehr durch seine Wortbeiträge denn durch die sportliche Leistung zu glänzen vermochte, trieb mich der Trainer heute gnadenlos über seine knapp 11-Kilometer lange Lieblingsstrecke an der Alster. Schon bei den ersten kleinen Anstiegen ließ er an seiner momentanen Power und Entschlossenheit keine Zweifel. Ich weiß, für jeden, der wenigstens einen Wilsiter Berg in der Nähe seiner Laufstrecke hat, kann an einem Gewässer in Hamburg nicht von Anstieg die Rede sein, aber mir raubte es trotzdem die Luft.

Zwar war es nicht ganz so schlimm, wie in folgender Email einer Freundin aus Nigeria beschrieben, aber wenn ich beim Laufen kaum mehr zum Reden komme, steht es um mich schlecht.

"Ende Maerz soll aber die Regenzeit losgehen, die Luft etwas besser werden. Wir sind heute auf den Aso-Rock geklettert (das Herz Nigerias) was eigentlich eher ein Huegel ist. Der Hamattan haengt so schwer ueber der Stadt, dass man erstens nichts sehen konnte zweitens so einen Druck auf die Lungen bekam, dass man kaum reden konnte beim Laufen."

Zum Schluss kam wenigstens eine 56-ziger Zeit bei der ganzen Hetzerei rum, zehn Minuten schneller als zwei Tage zuvor. Aber die Vorstellung, diese Strecke circa viermal laufen zu müssen, vertreibt die Träume und treibt mich in den Wahn.

Keep on running

Labels: , , , , , ,