Donnerstag, April 12, 2007

Trainingsanreize setzen – Potsdam 1

Immer wieder gern genommen: der Sprint zur einfahrenden S-Bahn. Auch ohne ausgeklügelten Trainingsplan steht diese kurzfristige Höchstbelastung immer wieder auf meinem Programm. Der abendliche Spaziergang über das Babelsberger Unigelände mit seiner kleinen Waldimitation kommt meistens auf dem Parkplatz aus dem Tritt, wenn sich überraschend das Geräusch der sich nähernden S-Bahn über das Vogelgezwitscher legt.

Besonders beliebt an Freitagabenden mit Reisegepäck oder bei außergewöhnlichen Spätschichten, wenn die Bahnen nur noch im 20-Minuten-Takt fahren. Durch das Treppab und –auf mit erhöhten Schwierigkeiten versehen, ist es eine besondere Freude, während des Fahrkartenziehens das Piepen der sich schließenden Türen zu hören und wutentbrannt auf den Ausgabeschlitz zu starren, wohl wissend, dass es auch diesmal nicht gereicht hat.

Dabei ist Griebnitzsee einer der wenigen Bahnhöfe, die noch über Bahnsteigpersonal verfügen. Aber man hoffe nicht auf deren Erbarmen. Zum Davonrennen.

Keep on running

Labels: , ,